“WHERE IS THE LOVE?”

‘But if you only have love for your own race
Then you only leave space to discriminate
And to discriminate only generates hate
And when you hate then you’re bound to get irate’

Recently I had a discussion about the One Love Concert in Manchester. I know the concert took place back in May already, but the situation still hasn’t changed unfortunately, so I thought writing this would still be relevant now. I watched the concert until the end, feeling the love, shedding tears, laughing and thinking of all those people that lost their lives lately during a time they were experiencing the biggest amount of joy; not just in Manchester but also in Paris where people went to unite with music, in Stockholm where people enjoyed a day out in town and in London where people met up at a pub, the typically English way. They all lost their lives while enjoying life.

So I was watching the wonderful concert that took place in Manchester and ended up having a discussion with someone online. I posted something about the concert at a time where I was emotionally happy after seeing so much love in one place. Many people agreed with me, one person disagreed, however, and started spreading hate and anger.

This person said he was disgusted by the concert and couldn’t understand how people going out and drinking and listening to music would change anything in the world. I agreed with him regarding a few points he had made, explained, however, that my intention was to spread love and not hate.

I have stopped changing my profile picture to flags whenever something happens nearby. Why? Not because I don’t care, but BECAUSE I care. I care about those people who have lost their lives and their families and friends but at the same time I care about people, children dying in the Middle East DAILY. Why don’t we show any support to them? Why didn’t we change our profile picture after the attack in Kabul in May resulting in at least 90 casualties?  I get it, war is something that we are not familiar with here in Europe, cruelty in forms of terror attacks is something that seemed to be rare and never affected us that much. And maybe, people dying in the Middle East is perceived as less dramatic as it doesn’t surprise us because of the ongoing war there. But it should surprise us and it should make us care and it should make us remember all these innocent children and families dying there, not ignore them.

‘Nations droppin’ bombs
Chemical gasses fillin’ lungs of little ones
With ongoin’ sufferin’ as the youth die young
So ask yourself is the lovin’ really gone’

And we should finally stand up and make our countries and NATO and the US stop killing innocent people and interfering with the Middle East using violence. This is not how a peace process works. I believe once our Western World stops bombing and killing innocent people and children and selling weapons to the Middle East, terror attacks and all the fear in Europe will finally stop and fade.

This person who disagreed with me was saying that it’s not okay to think celebrating would make it all go away while Europe and the US are still doing their businesses in the Middle East. Of course, I agree with him on this matter – to be honest, all those condolences the US and some European countries post online after a terror attack all seem so hypocritical when they are partly the reason why all this is happening and do not show any intention of stopping it whatsoever.

‘Wrong information always shown by the media
Negative images is the main criteria
Infecting the young minds faster than bacteria
Kids wanna act like what they see in the cinema’

However, to me the concert didn’t mean that it would make terrorists stop, but more that the whole agenda behind all this cruelty is not proving successful. Responding to hate this way, by uniting people and spreading love, makes us so much stronger and wiser than them. Their goal is to divide us, spread fear – and Manchester showed that this has not happened, as tragic as the 22nd May was. The concert took place regardless of doubts, fears, hatred towards those terrorists and the fact that it was not cancelled or postponed after the attack in London on the Saturday before the concert, makes this even more powerful. Maybe I’m being naive, but I think we need more of that – spreading love and not letting ourselves/our society divide us – especially also by the media coverage lately – is a powerful way of fighting the ongoing cruelty right now. Responding with hatred and bombing the Middle East and killing innocent people can’t be the solution. You can’t fight fire with fire. Western countries meddling and operating in the Middle East is not the solution. Since the governments won’t do anything and aren’t willing to stop this (in order to not lose any profits they make from it, by the way) people need to start going out on the streets and do something, and realise what the actual problem is behind all these attacks.

‘I feel the weight of the world on my shoulder
As I’m gettin’ older, y’all, people gets colder
Most of us only care about money makin’
Selfishness got us followin’ the wrong direction’

I know this concert was simply a tribute, and not a political statement whatsoever, but whether it was or not, showing unity and love is the way to go, rather than fighting terrorism with terror. If people finally stood up and realised that their hatred against immigrants, against anything that seems different, etc. is coming from manipulative politicians and that they and their fundings of war in the Middle East, are the actual source of the problem, we would all finally come together and fix this. I’m aware that this may be an utopian dream, but one can hope. The world is in bad state right now. It is sickening that power and money are the two things that are ruling/and destroying our world. And it’s just so nice to see love, unity and support every now and then.

‘Madness is what you demonstrate
And that’s exactly how anger works and operates
Man, you gotta have love just to set it straight
Take control of your mind and meditate
Let your soul gravitate to the love, y’all’

I believe spreading positivity and love is vital right now, whether or not (understandably) angry people like my positivity or not. Unfortunately, on some things the government is doing we have no or little influence. The only thing we can do is send them a message, telling them we disagree with their actions.

I can understand the anger and hatred. But what the world needs right now is love.

“I refuse to accept the view that mankind is so tragically bound to the starless midnight of racism and war that the bright daybreak of peace and brotherhood can never become a reality. I believe that unarmed truth and unconditional love will have the final word.” – Martin Luther King

WhatsApp Image 2017-10-22 at 13.27.22Deutsche Version

‘But if you only have love for your own race
Then you only leave space to discriminate
And to discriminate only generates hate
And when you hate then you’re bound to get irate’

Letztens hatte ich eine Diskussion über das One Love Konzert in Manchester. Ich weiß, dass das Konzert im Mai stattgefunden hat, aber es hat sich weiterhin nicht viel geändert, deshalb habe ich mir gedacht ist es noch aktuell darüber zu schreiben. Ich hab mir das Konzert bis zum Schluss angesehen – mit Freude, ein paar Tränen, Lachen und Gedenken an all die Menschen, die in letzter Zeit ihr Leben verloren haben; nicht nur in Manchester, sondern auch in Paris, wo Menschen sich durch Musik vereinten, in Stockholm, wo Menschen einen Tag in der Stadt genossen haben und in London, wo Menschen auf die typische englische Art und Weise den Abend in einem Pub ausklingen lassen wollten. Sie alle haben ihre Leben verloren während sie das Leben genossen haben.

Also ich schaute mir das tolle Konzert, das in Manchester stattgefunden hat, an und der Abend endete dann damit, dass ich mit jemanden im Internet in eine Diskussion geraten bin. Ich habe etwas über das Konzert gepostet, als ich noch mit Emotionen überladen und glücklich war nachdem ich die Menge an Liebe, die sich an einem einzigen Ort versammelt hat, gesehen hatte. Viele Menschen stimmten mit meinem Post überein, eine Person jedoch nicht – diese begann dann Hass und Wut zu verbreiten, anstatt Positivität, was meine ursprüngliche Intention war.

Diese Person hat gesagt, dass sie von dem Konzert angeekelt war und nicht verstehen konnte, wie Menschen, die feiern, Bier trinken und Musik hören, irgendwas auf der Welt ändern kann. Ich habe ihm bei ein paar Punkten zugestimmt, habe jedoch erklärt, dass meine Intention war Liebe zu verbreiten und nicht Hass.

Ich habe schon seit Längerem aufgehört mein Profilbild zu den verschiedensten Flaggen zu ändern, sobald etwas Tragisches passiert. Wieso? Nicht weil ich mich nicht darum schere, sondern gerade WEIL ich das tue. Diese Menschen, die ihre Leben und Familien und Freunde verloren haben tun mir immer Leid und meine Sensibilität führt oft dazu, dass ich noch lange daran denke, aber es schmerzt genauso, wenn Menschen und Kinder im Nahen Osten JEDEN TAG sterben. Wieso zeigen wir ihnen keine Unterstützung, Liebe? Wieso änderten wir unsere Profilbilder nach dem Anschlag in Kabul im Mai, der mit mindestens 90 Todesfällen endete? Ich verstehe schon, dass Krieg etwas ist, mit dem wir vielleicht nicht direkt vertraut sind hier in Europa. Grausamkeit in Form von Terrorattacken ist etwas, das uns so selten erschien und uns nie so stark zu betreffen schien. Und vielleicht, werden die Tode im Nahen Osten als weniger dramatisch angesehen, weil dort Krieg herrscht. Aber das sollte es nicht. Es sollte uns genauso staark treffen wie unschuldige Opfer in Europa, wir sollten die Kinder und Familien, die dort sterben, nicht vergessen.

‘Nations droppin’ bombs
Chemical gasses fillin’ lungs of little ones
With ongoin’ sufferin’ as the youth die young
So ask yourself is the lovin’ really gone’

Und wir sollten endlich mal aufstehen und unsere Länder, NATO und die USA davon abhalten, unschuldige Menschen zu töten und sich im Nahen Osten mit Gewalt einzumischen. So funktioniert ein Friedensprozess einfach nicht. Ich bin mir sicher, sobald der Westen endlich aufhört Menschen zu bomben und Waffen an den Nahen Osten zu verkaufen, werden auch die Terrorattacken bei uns aufhören und die Angst wird nachlassen.

Diese Person, die mit mir nicht einverstanden war, meinte, dass es nicht OK wäre zu denken, dass gemeinsames Feiern all diese schrecklichen Dinge in Europa beenden würde, während europäische Länder und die USA weiterhin ihre Geschäfte im Nahen Osten betreiben. Natürlich stimme ich ihm zu in diesem Punkt – und um ehrlich zu sein, all diese Beileidspostings Amerikas und mancher europäischer Länder nach einer Terrorattacke in Europa scheinen so wahnsinnig hypokritisch, wenn sie doch einer der Gründe für all diesen Schrecken sind und keine Anzeichen machen ihre Geschäfte zu beenden.

‘Wrong information always shown by the media
Negative images is the main criteria
Infecting the young minds faster than bacteria
Kids wanna act like what they see in the cinema’

Jedoch hat das Konzert für mich nicht bedeutet, dass es die Terroristen stoppen würde, sondern eher, dass die Absichten hinter all dieser Grausamkeit sich nicht als erfolgreich erwiesen haben. Dem Hass auf diese Weise zu antworten, indem sich Menschen vereinen und Liebe verbreiten, macht uns nur viel stärker und klüger als sie. Ihr Ziel ist es uns voneinander zu trennen, Angst zu verbreiten – und Manchester hat gezeigt, dass das nicht gelungen ist, so tragisch wie der 22. Mai gewesen war. Das Konzert hat trotz Zweifel, Ängsten und Hass gegenüber den Terroristen stattgefunden, und die Tatsache, dass es nicht abgesagt oder verschoben wurde nach dem Anschlag in London, hat es sogar zur einer noch mächtigeren Bewegung gemacht.

Vielleicht bin ich naiv, aber ich denke, dass wir mehr davon brauchen – Liebe und Positivität zu verbreiten und nicht zuzulassen, dass man uns / unsere Gesellschaft spaltet – besonders auch durch die Art der Berichterstattung in letzter Zeit – denn das ist eine mächtige Art und Weise die Grausamkeit zu bekämpfen. Mit Hass und dem Bomben von unschuldigen Menschen im Nahen Osten erreichen wir nichts und es opfert nur noch mehr Menschen. Man kann Feuer nicht mit Feuer bekämpfen. Das Einmischen der westlichen Länder in den Nahen Osten ist nicht die Lösung. Da die Regierungen nichts machen und anscheinend nicht die Absicht haben, das zu beenden (um übrigens ihren Profit nicht zu verlieren) müssen die Menschen aufstehen und endlich auf die Straßen gehen, etwas dagegen tun und das eigentliche Problem hinter all diesen Anschlägen wahrnehmen.

‘I feel the weight of the world on my shoulder
As I’m gettin’ older, y’all, people gets colder
Most of us only care about money makin’
Selfishness got us followin’ the wrong direction’

Ich weiß, dass dieses Konzert eher ein Tribut an die Verstorbenen waren, als ein politisches Statement an sich, aber abgesehen davon ist Zusammenhalt und Liebe die richtige Vorgehensweise – anstatt Terrorismus mit Terror zu bekämpfen.  Wenn Menschen endlich aufstehen würden und realisieren würden, dass ihr Hass gegenüber Immigranten, Flüchtlingen und generell allem, was ‘anders’ erscheint, nur von der Manipulation mancher Politiker kommt und, dass deren Waffenfinanzierungen und andere ihrer Geschäfte, die eigentliche Quelle des Problems sind, würden wir alle in der Lage sein zusammenzukommen und das zu reparieren. Ich bin mir bewusst, dass das vielleicht ein utopischer Traum ist, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Die Welt ist in einem schlimmen Zustand. Es ist krank, das Macht und Geld unsere Welt regieren und zerstören. Und es ist einfach schön ab und zu auch mal Liebe, Vereinigung und Unterstützung zu sehen.

‘Madness is what you demonstrate
And that’s exactly how anger works and operates
Man, you gotta have love just to set it straight
Take control of your mind and meditate
Let your soul gravitate to the love, y’all’

Ich glaube fest daran, dass es heutzutage wichtig ist, eine positive Einstellung, Hoffnung und Liebe zu verbreiten, egal, ob meine Einstellung den Menschen, die Wut in sich tragen, gefällt oder nicht. Leider haben wir auf manche Dinge, die die Regierungen machen, wenig oder gar keinen Einfluss. Das Einzige, was wir machen können, ist ihnen eine Botschaft zu übermitteln und ihnen zu zeigen, dass wir ihre Handlungen und Taten nicht vertreten.

Ich kann die Wut und den Hass verstehen. Aber was die Welt ganz dringend braucht ist Liebe.

Bildschirmfoto 2017-11-02 um 11.17.40

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s