a letter to my younger self.

Dear 15-year-old me,

you won’t believe what I’m about to tell you. You know how you always wanted to become a teacher? Or how you hated being so shit at maths, sometimes thinking you were stupid? Or how everyone is telling you how shy and quiet you are? Well, guess what: You’re now 22, at university and a teacher-to-be.

Don’t worry about people making fun of you at school. I remember the time where you were so engrossed in these Twilight books (guilty!) and you read them and your English-German dictionary at the same time during your breaks at school. Your colleagues found it hilarious and mocked it. Who cares? You know, at university now, yeah you do sometimes still care about what people might think of you, but those moments are rare.

I think you must be around 15 years old right now. If that’s the case then I’ll just tell you one thing: Stop caring and do whatever you want to do. I know it’s easier said than done, but trust me, in a few years from now on, you’ll see that there’s no point in pretending to be different to fit in or thinking of excuses in order to explain yourself to someone. It doesn’t matter. And, most of all, don’t listen to your friends looking at you sceptically when you tell them you want to become a teacher. I remember people asking you “really?! But you’re so shy..” in bewilderment and I know it made you think sometimes, asking yourselves if they may be right and you’re not meant to be a teacher because you’re not an outgoing personality. When in doubt, always listen to yourself and your wishes – oh, and to mum, she will help you a lot and knows you more than anyone.

Don’t listen to all this. In September 2014 go to university and enrol yourself onto the teaching programme for English and Russian. You won’t regret it. You’ll have to go through phases where you might feel like a nervous wrack but it’ll wear off in time. Your first lessons (no, actually pretty much all of them) at schools will be frightening and yes, maybe you won’t be perfect at first, but you’ll see that you’ll learn so much from these experiences and grow in confidence and most importantly, with each year at university you’ll start realising that it was a good decision and you’re going to do what you’re good at. You will learn that sometimes you have to step out of your comfort zone. You won’t always succeed, but you’ll be on the right way.

And no, being quiet and an introvert does not hinder you from anything, trust me. You’ll also learn that introverts are far from shy people. You can be the person who starts a conversation with a stranger, walk into a strange class with your heart pounding and still be able to cover your fear – you just prefer small groups of people around you rather than big ones, you prefer to stay inside rather than go out partying, and sometimes you prefer to sit on your own in classes without feeling like you should have someone next to you because otherwise, you might seem pathetic. You will be quite happy with the combination of small amounts of courage here and there and your introversion and won’t see anything bad in it anymore soon.

Screenshot_20171016-133405-1

So, forget about everything that is bugging you right now. Everything is going to be amazing, I promise.

Love,

22-year-old you.

 

German version 

Liebes 15-jähriges Ich, 

du wirst nicht glauben, was ich dir jetzt erzählen werde. Weißt du noch wie du immer schon Lehrerin werden wolltest? Oder wie du es gehasst hast so schlecht in Mathe zu sein und manchmal deshalb gedacht hast du wärst dumm oder so? Oder wie so viele dir immer sagen, wie leise und schüchtern du doch bist? Rate mal: Du bist jetzt 22, Studentin an einer Universität und eine zukünftige Lehrerin. 

Mach’ dir keinen Kopf darüber, wenn Leute dich in der Schule schief anschauen. Ich kann mich noch an die Zeit erinnern, wo du so vertieft in deine Twilight Bücher warst und diese und dein Englisch-Deutsch Wörterbuch gleichzeitig gelesen hast während den Pausen in der Schule. Deine Schulkollegen fanden das lustig. Wen interessiert’s? Weißt du, jetzt auf der Uni – ja manchmal kümmerst du dich immer noch darum, was andere von dir denken könnten, aber das sind seltene Momente. Wenn du heute Pompom Ohrringe tragen willst, dann tust du’s einfach! 

Ich glaube du musst jetzt so um die 15 Jahre alt sein. Wenn das stimmt, dann will ich dir nur eine Sache sagen: Hör auf, dir darüber Gedanken zu machen und mach einfach was du machen willst. Ich weiß, dass das leichter gesagt als getan ist, aber vertrau mir, in ein paar Jahren wirst du sehen, dass es überhaupt keinen Sinn macht so zu tun, als ob man anders wäre nur um dazu zu passen oder sich andauerend Ausreden auszudenken und versuchen sich rechtzufertigen. Es ist so was von egal. Und am Wichtigsten, hör nicht auf deine Freunde, wenn sie dich skeptisch ansehen sobald du sagst, dass du Lehrerin werden möchtest. Ich kann mich noch erinnern, wie Leute in der Schule ganz überrascht gefragt haben “Echt?! Aber du bist so schüchtern..”. Und ich weiß, dass dich das manchmal zum Nachdenken anregt und du dich vielleicht fragst, ob sie nicht vielleicht Recht haben und du einfach keine Lehrerin werden solltest, weil du keinen extrovertierten Charakter hast. Aber sobald dich der Zweifel packt, hör immer nur auf dich selbst und deine eigenen Wünsche für dein Leben – oh, und auf Mama, sie wird dir sehr helfen und kennt dich besser als jeder andere.

Also ignoriere all diese Dinge, die du in der Schule hörst. Im Jahr 2014, im September, mach dich auf dem Weg zur Uni und lass dich für Lehramt Englisch und Russisch inskribieren. Du wirst es nicht bereuen. Du wirst durch Phasen gehen, wo du dich wie ein nervliches Wrack fühlen wirst, aber das wird sich mit der Zeit legen. Deine ersten (nein, eigentlich so ziemlich alle) Unterrichtsstunden in Schulen werden angsteinflößend sein und ja, vielleicht wirst du anfangs nicht gleich perfekt sein, aber du wirst sehen, dass du aus diesen Erfahrungen so viel lernen wirst und dein Selbstvertrauen wachsen wird. Und das Wichtigste, mit jedem weiteren Jahr auf der Uni wirst du realiseren, dass du eine gute Entscheidung getroffen hast und, dass das etwas ist, worin du gut bist. Du wirst lernen, dass du manchmal aus deiner Komfortzone heraustreten musst. Du wirst das nicht immer schaffen, aber du wirst dich auf den richtigen Weg begeben. 

Und nein, leise und ein introvertierter Mensch zu sein hindert dich an nichts, glaub mir. Du wirst auch lernen, dass introvertierte Menschen  fernab von schüchtern sind. Du kannst jemand sein, der eine Unterhaltung mit fremden Personen beginnt, der mit pochendem Herz in eine fremde Klasse hineinspaziert und trotzdem seine Angst verstecken kann – du bevorzugst einfach kleine Gruppen von Menschen um dich herum, statt große, du bevorzugst es zuhause zu bleiben statt auf Parties zu gehen und manchmal, bevorzugst du es, auf der Uni alleine zu sitzen, ohne (wie früher) zu denken, dass du jemanden neben dir haben solltest, um nicht erbärmlich rüberzukommen. Du wirst mit der Kombination von ein klein wenig Mut hier und da und von Introvertiertheit ziemlich zufrieden sein und bald nichts Falsches mehr darin sehen.

Also, vergiss alles, was dich gerade beschäftigt. Alles wird super, ich verspreche es dir. 

In Liebe, 

dein 22-jähriges Du.

Bildschirmfoto 2017-11-02 um 11.17.40

Advertisements

5 Comments Add yours

  1. This is a really interesting post. I always love these letters to my younger self type posts. You offer some good advice to your younger self and I really enjoyed it. Good job. I’m going to hit that follow button for more. Maybe you’d return the favour and check out my latest post? Thanks! http://bit.ly/kidmentalistblogpost

    Like

    1. veronikalesr says:

      Thanks! Love your blog, very interesting posts!! 🙂

      Liked by 1 person

      1. Thanks very much for all the love!

        Liked by 1 person

  2. Franzi says:

    Was für ein schöner Brief! Freut mich dass du offensichtlich deine Berufung gefunden hast! 🙂 Und wow Russisch! Ich bin schwer beeindruckt, du machst dann sicher Reisen in russisch & englischsprachige Länder auch von der Uni aus oder?

    Lieben Gruß!

    Liked by 1 person

    1. veronikalesr says:

      Oh dankeschön! 🙂 Von der Uni aus eher nicht, weil mir die Zeit unter dem Jahr fehlt, aber privat bin ich sehr oft in England. Nach Russland werde ich hoffentlich sehr bald reisen, bin schon sehr gespannt!! ☺ Liebe Grüße und danke für deinen lieben Kommentar! ☺

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s